Charente-Maritime
und Gironde

Städte und Inseln, ein Weinanbaugebiet, der Ozean. Die Departements Charente-Maritime und Gironde warten mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten auf Sie!

Charente-Maritime
und Gironde

Städte und Inseln, ein Weinanbaugebiet, der Ozean. Die Departements Charente-Maritime und Gironde warten mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten auf Sie!

Meer, Städte, Inseln und Weinanbaugebiete

 

In den Departements Charente-Maritime und Gironde erwarten Sie einzigartige Badeorte, Städte und Freizeitmöglichkeiten für einen gelungenen Urlaub mit der ganzen Familie! Von La Rochelle bis Arcachon haben Sie die Wahl zwischen vielfältigen Aktivitäten, Besichtigungen oder den Stränden zum Entspannen und Erholen … Entdecken Sie nach Lust und Laune die kulturgeschichtliche Vielfalt in La Rochelle oder Bordeaux. Eine stolze Zeugin der Vergangenheit ist die Fregatte Hermione. Erleben Sie eine Auszeit auf den Inseln Ré oder Oléron und entspannen Sie in hippen und schicken Badorten am Ozean inmitten faszinierender Naturlandschaften. Eine atemberaubende Aussicht erwartet Sie hoch oben auf der Dune du Pilat. Und vergessen Sie keinesfalls, einige Weine in den weltberühmten Lagen des Médoc zu verkosten.

La Rochelle © S. Nadouce

La Rochelle

Zeitzeugin des Mittelalters

Die Stadt La Rochelle bezaubert durch die französische Lebensart, die Promenaden zwischen Land und Meer, die Feinschmeckerrestaurants und das festliche und gesellige Ambiente. La Rochelle ist mit seinem alten Hafen und den Türmen ein unumgängliches Etappenziel an der französischen Atlantikküste. Besonders sehenswert: das Aquarium von La Rochelle. In drei Millionen Liter Meerwasser leben 12.000 Meerestiere – von zarten Quallen bis hin zu faszinierenden Haien!

Gut zu wissen: Im Umkreis von 20 Kilometern um Rochelle befinden sich die Inseln Ré, Oléron, Aix und Madame sowie die Städte Rochefort und Royan.

Weitere Informationen: www.holidays-la-rochelle.co.uk/

Venelle Île de Ré © S. Roussillon

Île de Ré

Man braucht nur die Brücke zu überqueren und schon ist man auf der Île de Ré!

Nur eine Brücke trennt La Rochelle und die Île de Ré! Die Insel verbindet Entspannung und französische Lebensart und lässt sich entlang der 100 km Radwege herrlich mit dem Fahrrad entdecken: 10 reizvolle Dörfer, darunter Ars en Ré und La Flotte, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählen, große Strände im Süden, die Häfen im Norden. Weinberge, Wälder, Naturschutzgebiete und Salzgärten.

Weitere Informationen: de.iledere.com

Hermione © G. Martin

Rochefort

Im Jahre 1666 entschied der Sonnenkönig, in Rochefort das größte Arsenal des Königreiches einzurichten.  Das maritime Arsenal von Rochefort, auch „Versailles des Meeres“ genannt, befindet sich in einem Mäander der Charente. Es ist eine wahre Fabrik unter freiem Himmel, die sich von Tonnay Charente bis zu den Inseln von Aix und Fort Boyard ausdehnt. Hier haben zahlreiche maritime Abenteuer und mehr als 550 Schiffe das Licht der Welt erblickt, wie zum Beispiel die Hermione, die die Fregatte von La Fayette war. Dieses 66 Meter lange Schiff, wurde in Rochefort identisch zum Original nachgebaut und navigiert seit 1994 auf allen Meeren der Welt. In Rochefort, können Sie den Heimathafen dieses Schiffes entdecken.

Weitere Informationen: www.rochefort-ocean.com/de

Cabanes Oleron © S. Nadouce

Île d’Oléron

Die größte französische Atlantikinsel

Die Île d’Oléron ist die größte französische Atlantikinsel. Sie ist über eine Brücke von Marennes aus erreichbar. Hier werden die international geschätzten Austern des Bassin de Marennes-Oléron im weitläufigsten Austernbecken Europas gezüchtet. Dies prägt die Landschaft der Insel mit ihren Becken und Salzgärten. Aber die Île d’Oléron bietet ihren Besuchern auch wunderschöne feine Sandstrände, von denen einige gegenüber dem berühmten Fort Boyard liegen. Außerdem gibt es viele Fischereihäfen wie z. B. La Cotinière.
Weitere Informationen: www.oleroninsel.de/

Front de mer Royan © S. Laval

Royan

Ein historischer Badeort

Zwischen der Côte Sauvage und der Gironde-Mündung liegt die Stadt Royan.
Ein historischer Badeort, der mit seinen Belle-Époque-Villen und einigen bedeutenden Bauten der Nachkriegsarchitektur, eine einzigartige Mischung an Baustilen vereint. Die gesamte Küste im Bereich von Royan bietet sich für zahlreiche Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad und für Wassersportaktivitäten an. Einen Besuch im Zoo de la Palmyre, im Herzen eines 18 Hektar großen Pinienwalds unweit des Meeres, sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen.
Weitere Informationen: www.royanatlantique.fr

Cordouan Leuchtturm © Jean Marc Losey

Médoc Atlantique

Zwischen Atlantik und Gironde

Zwischen den Beachbreaks, den Wellen des Ozeans, die sich herrlich zum Wellenreiten anbieten, und den friedlichen Seen, die zum Windsurfen einladen, ist die Natur im Médoc-Atlantique von malerischer Schönheit. Die riesigen feinen Sandstrände am Atlantik von Soulac bis Lacanau und die kleinen charmanten Häfen an der größten Flussmündung Europas, der Gironde, wie Port de Goulée beigeistern die Besucher. Am Ende des Tages locken eine kleine Radtour entlang eines Radwegs unter Kiefern, eine Yogastunde auf dem Süßwassersee von Hourtin-Carcans und viel Erholung beim romantischen Anblick des täglichen Sonnenuntergangs.

Diesen verpasst nur, wer sich vom Hafen von Saint-Vivien zu einem Abendessen mit frisch gegrillten Gambas verführen lässt oder lieber einen trockenen Rotwein in der Cave Saint Roch in Queyrac verkostet.

Gut zu wissen: Der nördliche Zipfel des Médoc zwischen Ozean und Fluss ist ein Reiseziel für sich, an dem man herrlich zwischen Wellen und Wein touren kann. Von Soulac bis nach Lacanau sind es 65 Kilometer und von Hourtin bis zum Port de Goulée 30 Kilometer.

Weitere Informationen: www.medoc-atlantique.de

© Bordeaux

Bordeaux

Hauptstadt von Nouvelle-Aquitaine

Ein Besuch von Bordeaux, Hauptstadt von Nouvelle-Aquitaine und weltweit bekannt für seinen Wein, wird vom Reiseführer Lonely Planet 2017 besonders empfohlen. Die Stadt steht auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO. Sie zeichnet sich durch eine bemerkenswerte Architektur des 18. Jahrhunderts aus. Das sind 350 als historische Baudenkmäler geschützte oder im Rahmen der Jakobswege auf der Weltkulturerbeliste eingetragene Gebäude. Dazu bietet Bordeaux zwischen quirligem Leben und entspannter Gelassenheit eine riesige Lebensqualität!

Ein Muss mit Kindern: der Wasserspiegel am Börsenplatz und die Uferstraße.

Ausflugstipp: Von Bordeaux an den Atlantik, zur Düne von Pilat oder in das Weinanbaugebiet sind es nur rund 50 Kilometer.

Weitere Informationen: www.bordeaux-tourismus.de

© A. Beguerie

Entdeckung der Weingärten von Bordeaux

Weine von bester Qualität

Das Weinanbaugebiet Bordeaux zählt mehr als 60 geschützte Herkunftsbezeichnungen, die zahlreiche herausragende Weine hervorbringen: Saint-ÉmilionPomerolMédocSaint-EstèpheSauternes oder auch Pessac-Léognan gehören zu den Berühmtesten. Die im Juni 2016 eröffnete Cité du Vin funkelt an den Pforten der Stadt und des Bordelais. Architektonisch modern gebaut,  verbindet sie auf einmalige Weise das Know-how rund um den Weinbau und die jahrtausendealte Geschichte des Weins. Jeden Tag finden Führungen vom Tourismusbüro von Bordeaux  zum Weinanbaugebiet und zum Châteaux  statt.

Weitere Informationen: www.bordeauxwinetrip.com

© Camping La Grigne

Médoc Plein Sud

Nicht weit von Bordeaux, nah am Meer

An der Kreuzung der Vélodyssée und des Radweges in Richtung des Dorfes Le Porge – nur rund 45 Kilometer von Bordeaux entfernt – liegt Le Porge Océan. Auf dem 14 Kilometer langen Strandabschnitt gibt es zwei überwachte Strände: den Textilstrand Le Gressier vom Campingplatz La Grigne und den Nacktbadestrand des FKK-Zentrums La Jenny, das übrigens als einziges FKK-Zentrum in Europa über einen Golfplatz verfügt. Naturfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Neben einem 32 Kilometer großen Netz an ausgeschilderten Wander-, Reit- und Radwegen ist der Hochseilklettergarten ein weiteres Highlight. Er lädt mutige Kletterer sogar zum Surfen durch die Wipfel der Pinien ein. Auch ein Ausflug zur Wanderdüne Dune du Pilat nach Arcachon bietet sich an.

Weitere Informationen: www.medocpleinsud.com

Dune du Pilat © SIBA

Das Bassin d’Arcachon und die Dune du Pilat

Die höchste Düne Europas

Der Badeort Arcachon bewahrt durch seinen zeitlosen Charme den diskreten, schmucken, ja auch extravaganten Zauber der Architektur der Belle Époque. Dank der Heilwirkungen des Wassers und der weltberühmten Austern, hat sich Arcachon einen großen Ruf erworben. Das Bassin lädt einfach zu einer einmaligen Lebensart ein. Ein unvergesslicher Ausflug: Besteigen Sie die als „Grand Site“ (bedeutende nationale Stätte) ausgezeichnete Wanderdüne Dune du Pilat. Der 107 m hohe Sandberg ist die höchste Düne Europas. Von oben eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf den Kiefernwald von Les Landes und den Ozean.

Weitere Informationen:
www.bassin-arcachon.com/willkommen-in-der-bucht/

Noch mehr Reiseziele …

 Les Landes und Pyrénées-  Atlantiques 

 Loire Atlantik
und Vendée