Südländisches flair am Atlantik

Wohin geht’s?

Fast 1.050 km speziell angelegte und abgesicherte Radrouten und Radwege liegen vor Ihnen!
Zahlreiche Küstenstrecken, ausgebaute und geschützte Wege und vielfältige Landschaften.

Fahrradverleiher, auf Radtouristen eingerichtete Gastgeber … es ist für alles gesorgt, was Sie für Ihre Radtouren benötigen.

Für sportliche oder beschauliche Touren, Paare oder Gruppen, Radwanderungen oder Tagesausflüge bietet die Atlantikküste eine Vielzahl an Landschaften, Atmosphären und Möglichkeiten, den Radsport als Freizeitbeschäftigung oder mit sportlichem Ehrgeiz auszuüben.

Die Radwanderwege

Vélodyssée®, freie Fahrt entlang des Atlantiks

Dies ist der maritime Teil der Radroute EuroVelo 1, die von Norwegen nach Portugal führt. Auf der französischen Teilstrecke (1.250 km markierte Radwege und die längste Radroute Frankreichs) verläuft die Vélodyssée über die Bretagne bis hinab zum Baskenland und durchquert dabei die Departements Loire-Atlantique, Vendée , Charente-Maritime, Gironde, les Landes und Pyrénées-Atlantiques.

Charakteristische Orte an der Atlantikküste wie Nantes, die Mündung der Loire bis Saint-Brevin-les-Pins, Fromentine, das Sumpfgebiet des Poitou, Fort Boyard, La Rochelle, Royan, das Bassin d’Arcachon, die Dune du Pilat und der Wald der Landes bis zum Baskenland, vermögen Sie sicherlich in ihren Bann zu ziehen.

La Vélodyssée

La Vélodyssée La Rochelle ©CMT

Rund um das Bassin d’Arcachon – zwischen Austern und Dünen

Die Radroute „Vélodyssée“ führt auf 85 km langen Radwegen rund um das Bassin d‘Arcachon. Dabei durchquert sie Salzwiesen, Dörfer und typische Austernhäfen. Halten Sie an einer Hütte an, um in der Sonne Austern mit einem Glas Weißwein zu genießen. Stellen Sie Ihr Fahrrad ab, um auf dem Boot eines Austernzüchters mitzufahren oder das Becken mit dem Fahrrad zu durchqueren. Das Cap Ferret befindet sich ganz in der Nähe der berühmten Winterstadt und der 106 Meter hohen und als herausragende Stätte Frankreichs ausgezeichneten Dune du Pilat. Als Shopping- und Kultur-Abstecher von der Vélodyssée aus, bietet sich ein City-Ausflug von Lacanau-Plage nach Bordeaux (50 km) an. Bordeaux ist die Hauptstadt von Neu-Aquitanien und Teil des Unesco-Welterbes. Für Weinliebhaber gibt es nichts Schöneres als die berühmten Weinberge des Bordelais und das neue Weinmuseum „La Cité du Vin“ auf der Uferstraße zu besuchen. Unweit davon liegt auch der Wasserspiegel, den man mit Kindern nicht verpassen darf – natürlich auch gut erreichbar auf dem Sattel entlang der vielen Fahrradwege in Bordeaux.
Weitere Informationen: http://www.visit-nouvelle-aquitaine.com/Activities/Cycling

Vélo

Bassin d’Arcachon

Ohne den Ozean aus den Augen zu verlieren, lohnt es sich auch manchmal, vom Sattel zu steigen und das Fahrrad abzustellen: in Le Porge lockt eine Klettertour in dem Hochseilgarten Le Peuple des Cimes, in Biscarrosse schippern Sie gemächlich auf einem der größten Seen. Erkunden Sie die kleinen Küstenbadedörfer mit ihren rot-weiß gestrichenen Häusern, bevor Sie die Bucht von Saint Jean de Luz erreichen, nach der sich die Baskenküste aus Schist-Gestein felsig ins Meer verliert.

 La Vélodyssée

La Vélodyssée – Biarritz ©J.Damase

Je nach persönlichen Vorlieben und der Dauer Ihres Aufenthalts bietet die Strecke entlang einer eigens eingerichteten, markierten Fahrspur die Gelegenheit zu einer Vielzahl von Entdeckungen. Genießen Sie die Kraft der Natur und die Schönheit der Landschaften der Atlantikküste vom Fahrrad aus. Nehmen Sie sich auch die Zeit, Ihr Fahrrad mal abzustellen, um einen Spaziergang zu machen – entlang des Strandes, der Seen oder Teiche – oder um die typischen kleinen Dörfer der Küste zu entdecken. Vergessen Sie auch bitte nicht den Besuch der vielen Kunsthandwerker und legen Sie Zwischenstopps ein, um die köstlichen regionalen Produkte zu kosten.

Die Vélodyssée stützt sich auf die nationale Marke Accueil Vélo©. Diese vereint verschiedene professionelle Anbieter (Gastgeber, Fahrradverleiher und Werkstätten, Tourismusbüros, Sehenswürdigkeiten), die den Fahrradtouristen passende Angebote unterbreiten, damit sie sich ihre Radtour entsprechend persönlicher Vorlieben individuell zusammenstellen oder auch Pauschalleistungen mit Fahrradverleih, Unterkunft, Gepäcktransport, Pannenhilfe etc. in Anspruch nehmen können.

Weitere Informationen: www.velodyssey.com

Vélocéan: mit einem Pedaltritt von einer Stadt zur nächsten – an der Küste des Departements Loire-Atlantique

Entdecken Sie entlang des Radwanderwegs Vélocéan wunderschöne Panoramen. Die Strecke bewegt sich über 140 km zwischen Meer und Hinterland.
Von kleinen Felsbuchten bis zu großen Sandstränden, von berühmten Badeorten wie La Baule oder Pornic bis zu kleinen Städtchen voller Charakter ist für jeden etwas dabei!

Saint-Brevin-les-Pins am Loire-Ufer bietet eine einzigartige Aussicht auf die Trichtermündung und entlang der zahlreichen, rasterförmig angelegten Alleen des Ortes bezaubern typische Villen und gepflegte Gärten die Besucher. Neben dem Radwanderweg „Vélodyssée“, der von Roscoff nach Hendaye führt und die Stadt in ihrer ganzen Länge säumt, ist Saint-Brevin auch die letzte Etappe der Radroute „La Loire à Vélo“.

La Loire © A. Lamoureux

Die Mündung der Loire – L’Estuaire de La Loire © A. Lamoureux

Besichtigen Sie die Inseln mit dem Fahrrad

Die Île de Noirmoutier mit dem Fahrrad entdecken

Zwei Drittel der Insel befinden sich unterhalb des Meeresspiegels. Wundern Sie sich deshalb nicht, wenn auf Ihrem Weg hier und da Salzgärten auftauchen, aus denen man das köstliche Fleur de Sel gewinnt. Sie können im Übrigen einer Rundstrecke im Herzen der Insel folgen, um die lokale Salinentradition besser zu verstehen. Die kleinen Dörfer auf Ihrer Route und ihre mit Stockrosen geschmückten, niedrigen, weißen Häuser sind typisch für die Insel. Jede durchquerte Gemeinde ermöglicht Ihnen einen Abstecher Richtung Meer. Ihre Strecke führt immer auch über die 4 km lange „Passage du Gois“, die bei Hochwasser überflutet wird. Zweimal am Tag ein fantastisches Schauspiel! Vergessen Sie deshalb nicht, sich zuvor nach den Zeiten von Ebbe und Flut zu erkundigen!

Noirmoutier © V. Joncheray

Noirmoutier © V. Joncheray

Die Ile d’Yeu mit dem Fahrrad entdecken

Inmitten einer echten Postkartenidylle können Sie wunderschöne, oft in Sonnenlicht getauchte Landschaften bewundern, denen die Ile d’Yeu den Beinamen „Perle des Atlantiks“ verdankt. Dort, mehr als anderswo, ist das Fahrrad König …
Die zahlreichen Wege führen Sie zu allen Schönheiten der Insel. Die Strände der Nordküste, wo Familien sicher baden können, und die typischen Dörfer mit den von weißen Häusern mit blauen Fensterläden gesäumten Gassen.
Tipp: Ganzjährig fährt ein Schiff von La Barre de Monts und in der Saison von Saint Gilles Croix de Vie und Les Sables d’Olonne. Vor Ort können Sie dann Fahrräder leihen. Zahlreiche Verleiher befinden sich gegenüber der Hafenstation.
Weitere Informationen: vendee-tourismus.de

Die Île de Ré mit dem Fahrrad entdecken

Mit einer höchsten Erhebung von 19 m und mehr als 100 km Radwegen ist die Île de Ré ein Paradies für Radbegeisterte.
Und Fahrradurlaub liegt im Trend: er ist ökologisch, denn Fahrräder benötigen keinen Kraftstoff und stoßen kein CO2 aus.
Früh morgens und spät abends trifft man außerhalb der Hauptverkehrszeiten auch oft auf sportbegeisterte Rennradfahrer. Für andere ist das Fahrrad ideal, um entspant auf den Markt zu fahren, die Strände oder eine Bar oder ein Restaurant für einen Drink zu erreichen.
Vor allem aber ist es ein exzellenter Freizeitspaß und zahlreiche Rundstrecken ermöglichen die Entdeckung dieser einzigartigen Insel im eigenen Rhythmus. Streifen Sie durch die Dörfer mit den Gässchen, Stockrosen und weißen Häusern, die kleinen Häfen, Salzgärten, Austernparks und duftenden Kiefernwälder.
Weitere Informationen: de.iledere.com

Ile de Ré

Ile de Ré ©CMT

Radfahren © Alain Vacheron