Les Landes und Pyrénées-Atlantiques

Von den weitläufigen Stränden an der Silberküste bis an den Fuß der Pyrenäen.

Les Landes und Pyrénées-Atlantiques

Von den weitläufigen Stränden an der Silberküste bis an den Fuß der Pyrenäen.

Surfsport, Kultur und Baskenland

 

Im Sommer gibt es nichts Schöneres als zu baden, zu surfen, zu kiten und im Schatten der Pinienwälder zu radeln. Hossegor, Seignosse oder Capbreton sind in ganz Europa für einzigartige Surferlebnisse sehr bekannt. Aber auch die regionalen Traditionen kommen in Les Landes und im Baskenland nicht zu kurz. Schöne Reiseziele warten auf Sie, wie Capbreton, Moliets-et-Maa oder Mimizan. 

Die Pelotospiele „Cesta Punta“ in HossegorBiarritz oder Saint-Jean-de-Luz bieten ein Schauspiel für die ganze Familie. Das Museum der Basken in Bayonne gibt einen guten Überblick über Sitten, Sprache und Bräuche.

Mit kleinen Gästen lohnt es sich auch, 100 Jahre zurück in die Vergangenheit zu reisen: Eine alte Dampflock entführt Besucher in das Heimatmuseum von Marquèze, in dem den ganzen Sommer über unterschiedliche historische Veranstaltungen stattfinden. Wer sich lieber einen geographischen Überblick verschaffen möchte, der sollte mit der Zahnradbahn auf den 1.700 Meter hohen Berg La Rhune im Landesinneren von Biarritz fahren. Von dort oben bekommt man bei klarem Wetter einen Blick über die ganze Biskaya geboten.

Plage du lac © Christelle Malvesin

Biscarrosse

Meer Wald und See

In Biscarrosse, „Bisca“ für die Kenner, herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Spitzen Sie die Ohren, man hört die Brandungswellen nur wenige Schritte entfernt von den vielen Restaurants mit Sitzmöglichkeiten im Freien. Vor Ihnen liegen kilometerweit heller Strand, die Surfspots … und auf der Seite der Seen – im Plural, denn das ehemalige Harzerdorf befindet sich genau zwischen den Seen von Sanguinet und Parentis – erwartet Sie ein Paradies für Familien und Segelfans. Außerdem stehen Ihnen für eine Erkundung der Gegend zu Fuß oder mit dem Fahrrad 50 km Radwege, die Radroute „Vélodyssée“ und ein ausgedehntes Wanderwegenetz zur Verfügung. Biscarrosse ist auch ein Zentrum der Wasser-Luftfahrt. Besichtigen Sie unbedingt das in Europa einmalige Museum, das sich den Wasserflugzeugen widmet.

Gut zu wissen: Die Strände entlang der sogenannten Silberküste erstrecken sich über rund 80 Kilometer von Biscarrosse bis runter nach Capbreton.

Weitere Informationen: www.biscagrandslacs.de 

Balade Velo Mimizan

 Mimizan

Traumstrände für die ganze Familie.

Der Badeort Mimizan in den Landen umfasst 6 Gemeinden –AureilhanBiasMézosPontenx les Forges und Saint Paul en Born – und hat zwei Gesichter: Ein zum Ozean gewandtes, mit Meeresluft, Dünen und Gezeiten. Und ein anderes, verschlafeneres rund um den Lac d’Aureilhan mit kleinen Stränden, Schilf und duftendem Kiefernwald. Während Sie durch diesen Kiefernwald radeln, genießen Sie die frische Waldluft und werden sich über die Bedeutung der Bäume bewusst.

Ausflugstipp ins Landesinnere: Das Freilichtmuseum von Marquèze liegt nur 50 Kilometer von Mimizan entfernt.

Weitere Informationen: mimizan-tourisme.com/de

Abfahrt des Zugs nach Marqueze © B. Zebra

Das Heimatmuseum Marquèze

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise

Steigen Sie im Bahnhof von Sabres in die Dampfeisenbahn und begeben Sie sich im Heimatmuseum Marquèze auf eine Zeitreise. Dort erleben Sie den Alltag eines typischen sogenannten „Quartiers“ der Landes im 19. Jahrhundert mit Mühle, Brotbackofen, Schäferei und Wohnhäusern. Der Ausstellungspavillon ergänzt und bereichert den Rundgang mit temporären Ausstellungen.
Nehmen Sie an einem der zahlreichen vom Heimatmuseum Marquèze organisierten Feste und traditionellen Tage teil.

Weitere Informationen: marqueze.fr

Ausflug in der Galupe durch Courant d’Huchet

Courant d’Huchet

Erkunden Sie an Bord einer Galupe den „Amazonas der Landes“

Im Norden Moliets können Sie am Lac de Léon in Begleitung eines Flussschiffers an Bord einer Galupe gehen. Auf diesem traditionellen Boot mit flachem Boden schippern Sie dann gemächlich durch das Naturschutzgebiet fast bis ans Meer. Flora und Fauna sind so üppig, dass der Courant d’Huchet auch als der „Amazonas der Landes“ bezeichnet wird. Reiher, Otter oder Rehe schauen Ihnen manchmal dabei zu.

Weitere Informationen: http://www.bateliers-courant-huchet.fr/

Golf in Moliets © B. Duugrosl

Moliets

Spielen Sie auf dem längsten Golfplatz Frankreichs

Unterhalb des Naturschutzgebietes vom Courant d’Huchet befindet sich der Badeort Moliets. Hier ist eine fantastische 27-Loch-Golfanlage entlang der Küste entstanden. Spielen Sie auf dem längsten Golfplatz Frankreichs inmitten der Kiefern und mit Blick auf das Meer.

Weitere Informationen: www.golfmoliets.com

Hossegor

Hossegor

Surferparadies mit dem Charme “Art déco”

Hossegor ist ein elegantes Seebad im feinen und diskreten Stil des Baskenlands und der Landes. Es verdankt seinen Ruf einigen Künstlern, Schriftstellern und Architekten, die Ende des 19. Jahrhunderts von der Schönheit des Ortes verzaubert wurden.
Dank der Wellen, die zu den besten der Welt zählen, gilt Hossegor heute als die europäische Hauptstadt des Wellenreitens. Hier tritt die internationale Weltelite der Surfer jedes Jahr im Oktober bei einer Etappe der Weltmeisterschaft gegeneinander an! Ganz in der Nähe befinden sich weitere exzellente Surf-Spots.

Seit 1982 haben sich hier mit Rip Curl und später Billabong zwei der größten Surfmarken der Welt angesiedelt. Mehr als 20 Outlet-Stores laden zum Shopping zu Schnäppchenpreisen ein.

Weitere Informationen: www.hossegor.fr/de/entdecken/

Surfbretter in Capbreton

Capbreton

Vom Fischmarkt zum Beachmarkt

Die von Hossegor nur durch den Canal de Boudigau getrennte Stadt Capbreton verfügt über einen Yachthafen mit mehr als 800 Liegeplätzen. In Capbreton ist seit jeher ein aktiver Fischereihafen zu finden, wo die Seeleute einst auf Walfang gingen. Ein Besuch auf dem täglichen Fischmarkt lohnt sich. Am Dienstag, Donnerstag und Samstag findet in der Markthalle der traditionelle Markt mit Frischwaren vom Land statt. Auch der Beachmarket mit Kunstprodukten und die Nachtmärkte im Sommer sind ein Besuch wert.

Weitere Informationen: www.atlantikkuste-sudfrankreich.de/

Bayonne – Quai de la Nive © CDT 64

Bayonne

Tradition und Freude am Feiern

Besonderes Merkmal der Stadt? Die Freude am Feiern! Ob sportliche, gastronomische oder kulturelle Events: Bei jeder Gelegenheit kommen die „Festayres“ zusammen und versammeln sich in den Bars und Restaurants des Viertels Petit Bayonne. Möchten Sie lieber unter den Arkaden eine heiße Schokolade genießen? Von Bayonne aus wurde die Kakaobohne im 17. Jahrhundert in Europa eingeführt. Der historische Ort mit einer Tradition als Hafenstadt bietet eine Fülle von architektonischen Sehenswürdigkeiten sowohl im gaskognischen als auch baskischen Stil. Bayonne wurde deshalb als Stadt der Kunst und der Geschichte ausgezeichnet und im Rahmen der Jakobswege in die Weltkulturerbeliste aufgenommen.

Gut zu wissen: Auf der rund 30 Kilometer langen Strecke von Bayonne bis nach Hendaye befinden sich die Badeorte Anglet, Biarritz und Saint-Jean de Luz.

Weitere Informationen: bayonne-tourisme.com

© G. Arrieta

Anglet

Paradies für Naturliebhaber und Sportbegeisterte

Anglet ist ein Paradies für Naturliebhaber und Sportbegeisterte, dabei steht der Gleitsport an erster Stelle! Die Küste mit ihren elf Stränden lädt ein zum Spazieren, Surfenlernen, Joggen oder zum Flanieren mit dem Kinderwagen. Einen Besuch wert ist auch das Stadtviertel Chambre d’Amour, das seinen Namen einer Höhle am gleichnamigen Strand verdankt, wo der Legende nach ein Liebespärchen von der Flut überrascht wurde.

In den geraden Jahren findet hier auf der langen Strandpromenade die Biennale für zeitgenössische Kunst statt.

Auch das Viertel Chiberta mit seinen schönen Villen und einem Golfplatz mit Panoramablick auf den Ozean ist einen Besuch wert.
Weitere Informationen: anglet-tourisme.com

Plage du Port Vieux © CG64 – J-M Décompte

Biarritz

Surfmetropole mit internationalem Flair

Biarritz war nur ein kleiner Fischereihafen, als die Kaiserin Eugénie de Montijo, Gemahlin von Napoleon III., den Ort als Sommerresidenz wählte. Heute hat Biarritz auch als internationaler Badeort die Spuren von dieser glanzvollen Vergangenheit bewahrt. Die mondäne Stadt, Zentrum der Thalassotherapie und des Surfsports, legt auch großen Wert auf Kultur. Das ganze Jahr über finden Veranstaltungen statt.
In Biarritz können Sie Badefreuden mit Entdeckung des Kulturerbes abwechseln: stilvolle oder pittoreske Villen, ein Aquarium in einem typischen Jugendstil-Gebäude, der Leuchtturm, der Rocher de la Vierge … Die Meeresluft genießt man sowohl an der Strandpromenade als auch im Fischereihafen. Dort finden Sie einladende Außengastronomien, wo lokale Spezialitäten serviert werden. Probieren Sie unbedingt einige typische baskische Süßwaren bei Miremont, mit Blick auf den Ozean!

Weitere Informationen: tourisme.biarritz.fr

Der Strand von Saint-Jean-de-Luz © CDT64

Saint-Jean-de-Luz

Genießen Sie das Savoir Vivre der ehemaligen Korsarenstadt

Genießen Sie das Savoir-Vivre dieses Badeorts mit Seefahrerambiente, beim Anblick der Yachten oder der Fischerboote. Saint-Jean-de-Luz ist eine ehemalige Korsarenstadt. Hier heiratete der Sonnenkönig die Infantin von Spanien und hier wurde der Komponist Maurice Ravel geboren. Der Ort ist typisch für das Baskenland mit Pelotaplätzen, Stoffboutiquen und Süßwaren-Kontoren wie La Maison Adam, das für Marie Theresias Hochzeit 1660 besondere Macarons herstellte, oder das Haus Paries mit seinen Kanougas von 1885.

Eine lange Tradition im Baskenland sind auch die Thalassobäder, wie das Spa Loréamar im Grand Hôtel mit direktem Zugang zum Strand. Dieser ist durch die historische Hafenmauer geschützt und lädt so dank schwachem Wellengang zur Freude aller zum Baden ein.

Weitere Informationen: saint-jean-de-luz.com

Les Deux Jumeaux in Hendaye © Ph. Laplace

Hendaye

Atemberaubende Steilküsten und schöne Buchten

Hendaye, die südlichste Stadt an der französischen Atlantikküste vor Spanien, trumpft mit atemberaubenden Steilküsten und schönen Buchten auf.

Hier steht auch das Schloss von Antoine Abbadia. Ein außergewöhnlicher Ort, entstanden durch das Talent und den Willen eines Mannes, eines Wissenschaftlers und Forschers, der sich dort im 19. Jahrhundert ein erstaunliches Schloss erbauen ließ. Der für das Publikum geöffnete Park schließt an den Küstenweg an und wird vom Küstenkonservatorium verwaltet. Hier können Sie auf einem Weg durch Heidekraut und Stechginster die wilde Landschaft der hohen, von den Wellen gepeitschten Klippen, Buchten und Felsnadeln entdecken, auf dem zahlreiche heimische Vögel und Zugvögel beobachtet werden können.

Weitere Informationen: www.hendaye-tourisme.fr

Noch mehr Reiseziele …

 Loire Atlantik
und Vendée 

 Charente-Maritime 
 und Gironde